Kandidaten | Ev. Trinitatis-Kirchengemeinde Berlin-Charlottenburg

Hier stellen sich die Kandidaten für die Wahl des Gemeindekirchenrates persönlich vor.

 

Peter Conrad - Geboren wurde ich am 16.06.1955 in Berlin. 1968 kam ich als Konfirmand zur Trinitatisgemeinde. Nach meiner Konfirmandenzeit engagierte ich mich in der Gemeinde in der Jugendarbeit. Als aktives Mitglied in verschiedenen Gruppen und Kreisen war und bin ich heute noch in der Gemeinde tätig. So zum Beispiel in der Theatergruppe, im Freundeskreis Trinitatis und in der Tischtennisgruppe. Ich versuche Verbindungen zu den einzelnen Gruppen aufrecht zu erhalten und herzustellen, damit es in der Gemeinde zu einer guten und friedlichen Zusammenarbeit und Verständigung kommt. 2007 habe ich mich zum Gemeindekirchenrat aufstellen lassen und war erst als Nachrücker im Gemeindekirchenrat. Danach bin ich dann durchgehend im Gemeindekirchenrat. Dort engagiere ich mich für die Belange der Gemeinde.


Ernst Döring, 73 Jahre alt, Vermessungsingenieur, jetzt Rentner, verheiratet, drei Kinder. Seit 1970 gehöre ich zur Trinitatis-Kirchengemeinde und seit dieser Zeit unterstütze ich die Gemeinde mit meinem Wissen und meinen Begabungen in den unterschiedlichsten Bereichen. So schaue ich auch auf 24 Jahre Zugehörigkeit zum Gemeindekirchenrat zurück. Gerne würde ich auch für die nächste Wahlperiode in der Gemeinde Verantwortung übernehmen. Ein weiterer Einsatz für die Gemeinde ist die schon lange Mitwirkung im Verein „Heimstätte Trinitatis e.V.“ der die Gemeinde nicht unwesentlich finanziell unterstützt. Nicht zu vergessen ist mein Engagement für die Trinitatis- Theatergruppe. Vor 48 Jahren habe ich sie auf itten von Pfr. Bartels ins Leben gerufen. Noch heute bin ich ihr Leiter und betreue die Proben und Aufführungen.So können sich jedes Jahr neue und alte Gemeindeglieder an den Vorstellungen erfreuen. Auch in der neuen Wahlperiode bin ich bereit, unser      Gemeindeleben   verantwortungsvoll mitzugestalten.


Hallo! Mein Name ist Olaf Finke. Ich bin 37 Jahre alt und verheiratet. In der Trinitatisgemeinde habe ich den Kindergarten und die Jugendgruppe besucht und wurde 1993 durch Pfarrerin Manon Althaus getauft und 1994 konfirmiert. Anschließend war ich viele Jahre in der Jugend- und Konfirmandenarbeit aktiv und bin seit 2001 im Gemeindekirchenrat tätig. Vor gut 14 Jahren habe ich die Gemeinde mit einer eigenen Seite ins Internet gebracht. Hierdurch konnten wir in den letzten Jahren die Bekanntheit stark erhöhen und unsere Gottesdienste, Konzerte und Veranstaltungen über die Grenzen der Gemeinde hinaus –auch in sozialen Netzwerken - bewerben. Ich möchte gerne diese Öffentlichkeitsarbeit fortführen und freue mich, meine Gedanken und Ideen im Gemeindekirchenrat weiterhin einzubringen.


Mein Name ist Regina Gumz. Ich bin 1961 in Charlottenburg geboren und aufgewachsen. Im Jahre 1977 wurde ich von Pfr. Richwin in der Trinitatiskirche konfirmiert. Aktiv bin ich in der Gemeinde seit 2001. Ich engagiere mich in der Redaktion des Gemeindeblattes, im Finanzausschuss und in der Theatergruppe. Und in der Gruppe „Offene Kirche“ und biete auch Turmführungen an. Ich versuche die Geschichte der Trinitatiskirche der Gemeinde oder den Besuchern der Kirche nahe zu bringen. Und ich liebe es, unsere Turmfalken, die einen Nistkasten im Turm der Trinitatiskirche haben, zu beobachten. Ich arbeite bei einem Servicepartner für Banken und Sparkassen. Zu meinen Hobbys zählen fotografieren, spazieren gehen und dabei die Natur zu entdecken. Für mich ist es wichtig eigene Gedanken in die Gemeinde einzubringen. Menschen zu bewegen in Gottesdiensten und zu Gemeindeveranstaltungen zu kommen und auch in unsere Gemeinde einzutreten und sich ehrenamtlich zu engagieren. Meine Kenntnisse im Bankgeschäft und die Fähigkeit mit technischen Geräten umgehen zu können, sowie meine 39jährige berufliche Erfahrung im Umgang mit Menschen, möchte ich meiner Gemeinde weiterhin zur Verfügung stellen.


Anke Hennig - Liebe Gemeinde! Vor 6 Jahren habe ich mich zum ersten Mal bei Ihnen/Euch an dieser Stelle vorgestellt. An meinem Lebenslauf hat sich nicht viel geändert, ich bin nur etwas älter geworden und meine 3 Kinder größer und selbstständiger. Heute stellt sich die Frage, warum kandidiere ich erneut und investiere Zeit und persönliches Engagement in dieses Ehrenamt? Warum bitte ich Sie/Euch mich wieder zu wählen? Die Antwort ist ganz einfach: Weil mir dieses Ehrenamt Spaß macht! Die Zusammenarbeit mit Ihnen/Euch in den verschiedenen Bereichen sowie die Übernahme von Verantwortung für die Gemeinde schenkt mir und meiner ganzen Familie Kraft und Anerkennung. Dadurch wird für uns unser Glaube im Alltag lebendig. Ich bin gerne wieder dabei, wenn es gilt, gemeinsam Herausforderungen anzunehmen und das Gemeindeleben miteinander zu gestalten! Ich freue mich auf die Begegnung mit mir bekannten und unbekannten Menschen in der Gemeinde. Herzliche Grüße Ihre/Eure Anke Hennig


Ich bin Ursula Michaelsen. Trinitatis ist meine Heimatgemeinde. Hier wurde ich geboren, getauft und konfirmiert. Bis auf die Studienjahre habe ich fast immer hier im Kiez gelebt und fühle mich in der Gemeinde fest verwurzelt. Nach Beendigung meines Gottesdienstauftrags möchte ich nun noch einmal Mitverantwortung für unsere Gemeinde übernehmen. Deshalb kandidiereich für den GKR und bringe dafür eine mehr als dreißigjährige Erfahrung in der Gemeindekirchenratsarbeit mit. Von Beruf bin ich Sozialarbeiterin und Diplompsychologin, arbeitete zunächst im Jugendamt, später im Johannesstift als Leiterin eines Heims für schwerstmehrfach-behinderte Kinder. Nach einigen Jahren entschloss ich mich zu einem Psychologiestudium und übernahm anschließend in der landeskirchlichen Ausbildungsstätte für ErzieherInnen, einen Lehrauftrag. Nach Eintritt in den Ruhestand begann ich die theologische Ausbildung zur Prädikantin. Auf meinen Wunsch hin erhielt ich nach dem Abschluss den Gottesdienstauftrag für unsere Gemeinde, wenig spät r auch die Aufgabe als seelsorgerliche Begleiterin im Pflegeheim Haus Birkholz. Dort bin ich nun schon sieben Jahre, und teile mit den BewohnerInnen Freud und viel Leid. Einmal im Monat feiern wir Gottesdienst, der viele Bewohner noch an die schönen Demenzgottesdienste mit Pfarrerin Marlis Schultke in unserer Kirche erinnert..


Mein Name ist Jürgen Niemann, ich bin 51 Jahre alt, verheiratet, Vater zweier erwachsener Kinder und selbständiger Personalberater. Seit bald 20 Jahren sind wir Mitglieder der Trinitatisgemeinde; meine - besser „unsere“ - ersten Berührungspunkte waren die Kindergottesdienste bei Pfarrerin Althaus. So habe ich Trinitatis sowohl als lebendige Gemeinde im Kiez kennengelernt, wie auch - für mich persönlich - als „Rückzugsort“ im besten Sinne des Wortes in den Gottesdiensten. Diese sind und bleiben für mich der Kern der Gemeindearbeit und ich würde mir wünschen, noch mehr Menschen aus dem Kiez und gerne auch darüber hinaus für sie zu gewinnen. Gemeinde mitten im Leben und Gemeinde als Angebot und Herausforderung im Glauben sind für mich daher untrennbar verbunden. Wenn ich im GKR dazu einen Beitrag leisten kann, würde mich das freuen.   



Friedemann Rojahn: 1944 bin ich in Schlesien geboren, nach der Flucht aufgewachsen in Oldenburg i.O., Hannover und Koblenz. Dort habe ich 1964 Abitur gemacht und war danach 22 Jahre Soldat. 1986 schied ich als Hauptmann aus der Bundeswehr aus. Danach habe ich eine eigene Firma gegründet, spezialisiert auf die Verwaltung von gemeinnützigen Vereinen. In diesem Bereich bin ich als kaufmännischer Geschäftsführer von 10 Vereinen mit mehr als 16.000 Personen tätig. Seit 2004 lebe ich in Berlin, gehöre von da an zur Gemeinde und wurde 2012 zum Vorsitzenden des Gemeindekirchenrates gewählt. Meine Kompetenzen liegen im Bereich Organisation und Finanzverwaltung.
 


 

Nikolai Schmellenmeier, Jahrgang 1980, getauft 1980, konfirmiert 1995, in Trinitatis seit 2007, Ersatzältester ab 2010, Ältester seit 2013. Mein ursprüngliches Anliegen war es, meine baurechtlichen Erfahrungen (bin Jurist) beizusteuern. Hinzugekommen ist bald die Kirchenmusik als mein Herzensanliegen, zu der ich in der Trinitatis-Theatergruppe und in unseren Mittagsrasten selbst ehrenamtlich beitrage. Dafür – aber nicht nur dafür – Ehrenamtliche zu gewinnen ist mir eine zunehmend wichtige Aufgabe.

 

 


Volker Tschapke. Ich wurde am 10.04.1947 in Iserlohn geboren, getauft und bin inIserlohn und in Ergste an der Ruhr aufgewachsen und wurde dort auch 1961 konfirmiert.Mein Abitur machte ich auf Langeoog, war zwei Jahre bei der Bundeswehr in Hildesheim und studierte dann in Braunschweig Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Braunschweig.Ich war zwei Jahre im väterlichen Betrieb und danach 10 Jahre im internationalen Ausland als verantwortlicher Bauleiter tätig; seit 1993 bin ich beruflich in Berlin.Ich habe drei erwachsene Kinder und bin geschieden.Ich gehe, seitdem ich seit 2003 in Charlottenburg lebe, stets gerne in die Trinitatiskirche, dort erhielt ich auch meine goldene Konfirmation. Gerne stelle ich mich zur Gemeinderatswahl zur Verfügung und bin, sofern gewünscht, bereit meine diversen Erfahrungen in die Gemeinde mit einzubringen!


Dr. Cordula Woeste - In der Mitte des Lebens stehend und als Beamtin im Bundesinnenministerium auch beruflich mitten im Leben, bin ich seit 15 Jahren sehr gern Mitglied der Trinitatis- Gemeinde. Besonders mag ich unsere vielfältige Kirchenmusik, an der ich als Chorsängerin auch selber mitwirke. Aber auch gesellige und geistliche Angebote wie etwa den theologischen Gesprächskreis schätze ich sehr. Nach drei Jahren berufsbedingter häufiger Abwesenheit würde ich mich freuen, das Gemeindeleben demnächst als GKR-Mitglied wieder aktiver mitgestalten zu können. Dabei ist mir wichtig, dass unsere Gemeinde ihre Offenheit und Attraktivität für jedermann bewahrt und zeigt – auch die diejenigen, die meinen, die Kirche könne ihnen in der heutigen Zeit doch nichts mehr geben. Manchmal sind es gerade die Zögerer, die mit ihren Fragen für alle wichtige Anstöße geben.